About

Ich habe ModeEthik gegründet, um über meine zwei Interessen Mode und Ethik (im Sinne eines verantwortungsvollen Lebens) sprechen zu können.

Jahrelang habe ich nun versucht, meine Freunde mit guten Argumenten und Links und Hinweisen zu fairen Marken und Shops von fairer Mode zu überzeugen. Aber alle guten Argumente nützen nichts, wenn der eigene Stil nicht zu den verfügbaren Sachen passt, man die Kleidung nur schwer finden kann und sie dann auch noch teuer ist. Die Kaufentscheidung für ein reduziertes H&M-Shirt fällt wesentlich leichter, als online einen angemessenen Preis für ein fair und nachhaltiges Shirt auszugeben. Ich weiß, es kann nerven und anstrengend sein, faire Mode zu finden, die auch zum eigenen Stilempfinden passt.

Um dieses „Problem“ zu haben, muss man aber erstmal wissen, was denn überhaupt der eigene Stil ist. Auch darum soll es bei ModeEthik gehen: Verstehen, was zu einem passt, welchen Trend man ausprobieren kann und was den Lauf der Zeit von „in und out“ nicht überdauert.

Egal, ob man sich gar nicht, wenig oder täglich mit dem eigenen Stil und der Kleidung, die man trägt, auseinandersetzt: Anziehen müssen wir doch alle jeden Tag „irgendetwas“. Daher könnten wir zumindest den Versuch machen, dass für unsere Kleidung nichts und niemand (weder Menschen und Tiere noch die Umwelt) leiden muss.

Einige „Einkaufsprobleme“ lösen sich ganz schnell in Luft auf, wenn man sich auf faire Mode konzentriert: Man kauft dann nicht mehr 1o Shirt für je 3 €, die man vielleicht 1-2 mal trägt, sondern man kauft ein Shirt für 30€ und trägt es ständig. Denn das ist auch ein riesiger Unterschied bei fairer Mode: die Qualität ist besser (sowohl bei den Stoffen als auch bei der Verarbeitung), weil die Produkte nicht darauf angelegt sind, in einem halben Jahr überflüssig zu werden, damit man wieder Neues kauft.

Ich bin über das Nähen zur fairen Mode gekommen, da mir mit jeden Teil, das ich für mich selbst genäht habe, klar wurde, wieviel Arbeit in jedem Teil, in jeder Naht steckt. Selbst ein einfaches Tshirt benötigt mindestens 2 Stunden: Man erstellt einen Schnitt oder paust einen vorhandenen ab, man sucht den richtigen Stoff, schneidet ihn zu, näht und bügelt das Shirt. Es braucht Zeit.

Ich freue mich über Kommentare auf dem Blog oder Nachrichten an modeethik(at)gmail.com